Mütter und ihre mentale Stärke – Training für mehr Resilienz

Meine Güte, wann hört das endlich auf? Geht dir diese Frage derzeit auch immer wieder durch den Kopf? Wir haben genug gehört, gesehen, gelesen, gefühlt von Corona! Wir alle! Und ihr Mütter ganz besonders. Klar, Not macht erfinderisch. Aber sie zerrt auch an den Nerven. Hättest du gerne etwas mehr Beistand statt immer neuer Bürden? Den gebe ich dir gerne. Eine kleine Medizin für dein seelisches Immunsystem.

Wie soll eine Krise uns bitte nützen?

Vor einem Jahr schon habe ich an dieser Stelle zusammengetragen, wie 6 Unternehmer die Chance in der Krise nutzen. Da werden Vertriebswege neu definiert, die Produktpalette erweitert oder eine komplett andere Zielgruppe bedient. Nicht alle Firmen sind dazu in der Lage, aber viele haben in der Krise ihre Stärken ausgebaut. Und wiederum viele sind auf der Strecke geblieben. Zwei Mütter habe ich während dieser Zeit im Coaching betreut, beide sind unabhängig voneinander schier verzweifelt an dieser sehr besonderen Situation. Gerade weil der Spagat – auch heute im Jahr 2021 – immer noch im wesentlichen an den Frauen hängen bleibt.

Hinter den vielen Schicksalen stehen Menschen, Familien, Frauen, die die Corona-Krise mit ihren Entbehrungen und Maßnahmen arg gebeutelt hat. Nach den vergangenen Monaten darf es niemanden wundern, wenn die mentale Stärke ganz gewaltig an Kraft verloren hat. Was Corona mit den Menschen gemacht hat, ist unglaublich. Jeder Mensch, jede Frau, jede Mutter kämpft auf ihre Weise. Und gerade die Mütter sind es, die oft vergessen werden. Weil sie es sowieso gewohnt sind, immer funktionieren zu müssen. Mit oder ohne Krise, erklärt mir eine der beiden Mütter unter Tränen.

Die Corona-Krise ist eine Prüfung für die mentale Stärke

Ja, ohne Frage: Mittlerweile merken wir es alle, den Müttern fordert die Corona-Krise mehr ab als anderen. Sie sind immer noch überwiegend hauptverantwortlich für die Kinder, die Familie, die Situation drumherum. Und das oft neben einer Erwerbstätigkeit. Die Krisenherde einer Mutter haben sich verschoben, sind neu entstanden und scheinen kaum zu verschwinden: Homeschooling, Kinderbetreuung, das Zuhause am Laufen halten, die Krise möglichst von den Kindern fernhalten…. Die Liste ist einfach zu lang geworden.

Jetzt muss ich aber vorweg erst einmal etwas loswerden: Ihr Mamas, ihr Heldinnen! Ein dickes Lob an euch.
Was müsst ihr euch dabei anhören. Dabei wird nämlich ganz besonders klar: Wer versteht eure Situation WIRKLICH? Hört ihr vielleicht hier und da ein geringschätzendes, abwertendes, daher geplappertes Urteil? „Ach, so schlimm wird es schon nicht sein! Ihr wolltet ja schließlich Kinder haben. Das ist alles eine Frage der guten Organisation!“

Bumm! Eine weitere Granate auf euer angekratztes mentales Befinden. Und noch dazu katapultiert es euch gerade ohne großen Einfluss zurück in die Rollenverteilung aus Großmutters Zeiten. Mach‘ es halt und beschwere dich nicht.

Doch! Beschwer‘ dich! Um deiner selbst Willen!

Die mentale Stärke von Frauen zwischen 30 und 40 Jahren dürfte derzeit die als am stärksten betroffene sein: Oft noch mit sehr kleinen Kindern am Rockzipfel, im Berufsleben angekommen, eventuell ein Haus oder eine Wohnung, die es abzubezahlen gilt. Und vieles vieles mehr. Auf sie zielt mein Beitrag heute ab. Als Hilfe für mehr psychische Widerstandskraft in der Krise, um sie gestärkt hinter sich zu lassen. Für mehr Resilienz! Für mehr mental load!

Resilienz bei Müttern

In einem meiner früheren Blog-Beiträge beschäftige ich mich ausführlicher mit Resilienz für Frauen. Dort heißt es – und das hat noch immer Gültigkeit – dass Gesundheit, das Gefühl der Sicherheit und ein förderliches persönliches Umfeld das Vertrauen in deine Resilienz begünstigen. Nun ja, in dieser speziellen Krise ist das alles gar nicht so einfach zu finden. Das persönliche Umfeld strauchelt derzeit selbst über allerlei Probleme und Sorgen. Die eigene Gesundheit? Gefährdet durch ein unsichtbares Virus und den viel zu großen Stress der letzten Zeit. Und das Gefühl der Sicherheit haben viele schon vor Monaten verloren.

Wo setzt man also an, um die mentale Stärke wieder zu trainieren? Um die Resilienz von Müttern auch dauerhaft zu stärken? Erinnern wir uns an:

DIE 7 SÄULEN DER RESILIENZ

– Optimismus
– Akzeptanz
– Lösungsorientierung
– Opferrolle verlassen
– Verantwortung übernehmen
– Netzwerke aufbauen – Zukunft planen

Egal an welchem Punkt wir hier ansetzen wollen: Es beginnt mit der inneren Stabilität, zu der du zurückkehren musst. Gar nicht so einfach, ich weiß. Eine Stabilität, die durch den dauerhaften Stress erheblich ins Wanken gekommen ist. Meinst du nicht auch? Mütter fühlen sich ausgebrannt und ohne wirkliche Perspektive, wann das alles enden wird. Sie vergessen und vernachlässigen ihr Befinden und die eigenen Bedürfnisse. Mütter müssen wieder achtsam mit sich selbst umgehen – und nicht einfach nur funktionieren wie eine Maschine, der man den Off-Knopf abmontiert hat.

Arbeite an deiner mentalen Stärke: Training für die Krisen, die kommen

Wie lässt sich die mentale Stärke voll ausspielen, wenn die nächste Krise bereits schon anrollt? Es gibt nicht die Pille, die über Nacht das gewünschte Ergebnis herbeizaubert. Aber es gibt eine Art Frühwarn-System für Stresswellen. Handeln, bevor der Hammer kommt. Die Strände evakuieren, bevor der nächste Tsunami aufprallt.

Diese Anzeichen sollten dich hellhörig werden lassen:

  • Du fühlst dich in die Ecke gedrängt – unfähig, NEIN zu sagen.
  • Du äußerst nicht, wenn dir etwas gegen den Strich geht.
  • Du schläfst schlecht.
  • Du wachst morgens unter Anspannung auf.
  • Es fällt dir schwer, dich über Dinge zu freuen.
  • Du reagierst zunehmend gereizt. (vor allem auf deine Kinder)
  • Du fühlst dich schuldig, weil du zu versagen drohst.
  • Dein Pulverfass entlädt sich immer wieder an deine:m Partner:in.

So kannst du deine Resilienz trainieren!

Wenn auch nur einige Punkte hier zutreffen, dann ist diese dauergespannte Lage eine einzige Tortour. Tag täglich. Stimmt’s? Kennst du das? Ich kann dir sagen, Resilienz ist deine Antwort auf eine Krise und einer unserer stärksten Schutzmechanismen überhaupt. Mach dir bewusst, was nötig ist, um mental widerstandsfähig zu werden und zu sein. Um so auch diese nervenaufreibende Zeit gerade besser zu überstehen.

Melde dich an zu meinem Newsletter

Akzeptiere, dass du manche Dinge nicht ändern kannst

Ja, die Schule ist womöglich noch im Wechselunterricht. Nein, daran kannst du nichts ändern. Ferien kommen ja bald – endlich! Bis dahin musst noch durchhalten. Das alles kannst du jetzt im Augenblick nicht ändern. Der Ferienanfang dürfte für alle eine ballastschwere Entlastung bedeuten. Aber bis zu dem letzten Tag musst du es hinnehmen, ohne täglich darüber zu fluchen und an die schönen alten Zeiten zu denken. In diesem Boot sitzen momentan mehr oder weniger alle Mütter.

Suche deinen Optimismus

Nun, diese Erkenntnis ist auch nicht wirklich neu: Jeder Situation lässt sich etwas Gutes abgewinnen. Nur manchmal ist es nicht so leicht, es zu finden. Aber glaube mir, es ist da. Leg‘ deinen Fokus auf diese Aspekte, auch wenn die Belastungen so viel schlimmer scheinen. Unser Gehirn lässt sich ein bisschen austricksen. Und siehe da, von unseren positiven Wahrnehmungen gewinnen wir Energie zurück, die unserer mentalen Stärke sehr gut tut. Dein Kind sitzt 6 Stunden an den Hausaufgaben, weil es trödelt? Hey, in dieser Zeit müsst ihr nicht über die dieser Tage viel zu lange Fernsehzeit diskutieren. Du musst im Homeoffice arbeiten? Wow, da sparst du je nach Anfahrtsweg zur Arbeit einiges an Geld. Klingt so simple und so gar nicht nach „Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!“? Darum geht es auch nicht. Es geht um das Prinzip Ent-spannung.

Tanke individuell Kraft

Was dir mehr und mehr fehlt, ist Kraft. Doch woher soll sie von alleine wiederkommen, wenn die Batterie leer ist? Ganz einfach. Ja, einfach. Batterien lassen sich nur langsam wieder aufladen. Und wie? ZB raus an die frische Luft. Sportübungen auf dem Balkon. Ein kurzer Spaziergang ganz allein, nur mit dir. Ein Telefonat mit deiner Freundin, der es ganz genau so geht. Ein Telefoncoaching. Oder über die halbe Stunde Yoga am Montagmorgen, die dich die Woche relaxter angehen lässt.

Halte dein Netzwerk aktiv

Ja, ich weiß, persönliche Kontakte zu halten ist derzeit nicht ganz einfach. Aber unmöglich ist es auch nicht. Du glaubst gar nicht, wie viel Kraft du aus dem persönlichen Austausch mit anderen Müttern schöpfen kannst. Neulich erzählte mir eine Mutter, dass sie in ihrer WhatsApp-Gruppe des Kindergartens regelmäßig Bullshit-Bingo unter Müttern versenden, nur um über die besch…. Situation gemeinsam Witze macht. Lachen ist ja so so heilsam.

Mentale Stärke: Training im Stresskurs

Akzeptiere die Dinge, die du nicht ändern kannst. Damit bist du schon einen wichtigen Schritt weiter. Und wenn dir meine Tipps für deine mentale Stärke nicht genug sind, kannst du noch etwas akzeptieren: Hilfe. Unterstützung, um deine mentale Stärke zu trainieren. Um sie gegen den Dauerstress einzusetzen und nicht daran zu zerbrechen. Und vor allem: um sie auf Dauer in deinem Repertoire an Stärken zu haben. Um resilienter zu werden für die Krisen, die da noch kommen werden.

Die gute Nachricht zum Schluss

Nimm im August an meinem Webinar teil und ich zeige dir, wie wir deine mentale Stärke gemeinsam trainieren können. Stay tuned, über den Newsletter wirst du informiert und auch auf dieser Website kannst du bald alle News dazu lesen. Danach kannst du entscheiden, an meinem Onlinekurs „Stress lass nach!“ teilzunehmen. Völlig stressfrei und bequem von zu Hause aus.

Wenn du jetzt denkst, dass dir für deine mentale Stärke Training sowieso nichts bringen wird, sag‘ ich dir schon mal: Herzlich willkommen im Kurs. Gerade und genau für dich ist er gemacht!

Zum Schluss möchte ich dich bestärken: Resilienz steckt in uns allen! Es handelt sich um die Aufrechterhaltung oder schnelle Wiederherstellung der psychischen Gesundheit. Deiner Gesundheit. Mit meiner Hilfe und meiner Unterstützung erfährst du mehr. Denn gerade jetzt, wenn du in einer Krise steckst, ruf‘ mich an unter ☎ 0221-42914298 . Damit du wieder entspannter, gelassener und mit mehr Freude durchs Leben gehen kannst.

Sharing is caring - teilen Sie Ihr Wissen in Ihren Netzwerken
Kategorie: Allgemein

Hallo, ich bin Anja und begleite Menschen als systemischer Business-Coach auf ihrem Weg zu ihrer eigenen beruflichen Veränderung. So finden sie das im Innern, was sie im Außen suchen. Den neuen Job, den sicheren Umgang im beruflichen Kontext, mehr Anerkennung und Freude im Beruf. Dies führt dazu, dass sie wissen, wohin es für sie geht und sich ihr Potenzial entfaltet. Veränderung ist eine Chance, die ich ihnen gern zeige, wenn sie wollen. Lass uns starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.